Lohnt sich die Reparatur eines Wasserkochers?

Gastroback WasserkocherIhr Wasserkocher hat Ihnen lange Zeit gute Dienste geleistet und Sie waren stets damit zufrieden. Doch nun ist der Wasserkocher defekt. Hierbei kann er undicht geworden sein, nicht mehr aufheizen oder weiterkochen, ohne sich abzuschalten und manches mehr. In einem solchen Moment ist man vor die Frage gestellt, ob sich die Reparatur des Wasserkochers noch lohnt oder gleich ein preiswertes neues Produkt erworben werden soll. Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Aber es wäre nicht sinnvoll, sofort einen neuen Wasserkocher zu kaufen. Denn womöglich können Sie den Wasserkocher ganz leicht selbst auf Vordermann bringen oder aber die Kosten für eine Reparatur wären im Grunde nicht so hoch ausgefallen, wie Sie vermutet hätten. Lesen Sie in diesem Ratgeber einige wertvolle Informationen, damit Sie selbst am Besten abwägen können, wie Sie vorgehen sollten.

Bei defekten Wasserkochern den Fehler erkennen

Lohnt sich die Reparatur eines Wasserkochers?In der Regel sind gute Wasserkocher viele Jahre treue Begleiter im Haushalt. Nach den Statistiken von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) beträgt die durchschnittliche Erstnutzungsdauer von Elektrogeräten über zehn Jahre, bei Kleingeräten wie Wasserkochern ist die Erstnutzungsdauer etwas weniger. Eine Reparatur lohnt sich womöglich, wenn der Wasserkocher recht früh schlappmacht. Bei der Entscheidung, ob eine Reparatur oder eine Neuanschaffung angebracht ist, müssen Sie allerdings zunächst den Fehler richtig einschätzen.

Der erste Blick gilt dazu der Gebrauchsanweisung. Die häufigsten Probleme und deren mögliche Ursachen sind dort erläutert. Ein scheinbarer Defekt ist manchmal nutzungsbedingt und somit vorübergehend. Wenn beispielsweise der Wasserkocher lange kocht, ohne sich abzuschalten, kann es daran liegen, dass dieser zu verkalkt ist. In diesem Fall sollten Sie den Wasserkocher sorgfältig entkalken und dann erneut in Betrieb setzen. Meist ist das Problem dann bereits gelöst. Oder wenn Sie den Wasserkocher hintereinander zu oft benutzt haben, kann dieser überhitzt sein, sodass er lediglich eine Pause braucht. Auch sollten Sie die Füllmenge beherzigen, die minimal oder maximal eingefüllt werden darf, wodurch Sie ebenfalls manche Probleme lösen können.

Mancher Mangel ist ganz einfach zu erkennen: wenn der Deckel defekt ist und nicht mehr richtig auf dem Wasserkocher sitzt, beispielsweise. Dafür können Sie beim Fachhändler nachfragen oder im Internet stöbern, wie viel ein Ersatzteil kosten würde. Wenn der Wasserkocher aber einfach nicht mehr läuft, wird es für den Laien schwieriger, heraus zu finden, worin die Ursache für den Defekt liegt. Wenden Sie sich in einem solchen Fall am Besten zu einem Fachhändler und lassen Sie sich für eine Reparatur einen Kostenvoranschlag machen.

Ein Kostenvoranschlag kann Tücken aufweisen

Bevor Sie für die Reparatur von Ihrem Wasserkocher einen Kostenvoranschlag machen lassen, erkundigen Sie sich vorher genau nach den Bedingungen, denn manchmal sind Kostenvoranschläge kostenpflichtig und später werden diese zu den Reparaturkosten hinzugefügt.

Ein Elektriker, der eine qualifizierte Fachwerkstatt besitzt oder der Kundendienst von dem Hersteller sind für Reparaturen ebenfalls gute Ansprechpartner. Es empfiehlt sich hierbei für Sie auf jeden Fall, auf die Preisliste von dem Anbieter im Internet einen Blick zu werfen oder telefonisch anzufragen. Auch nach dem Ablauf von der zweijährigen gesetzlichen Gewährleistungsgarantie bieten viele Hersteller günstige Reparaturpauschalen an. Ihre Höhe ist von dem Umfang und der Art des Schadens unabhängig. Diese Reparaturpauschale kann vom Modelltyp oder vom Alter des Gerätes abhängig sein.

Defekte Wasserkocher reparieren oder entsorgen?

Wenn die Kosten für eine Reparatur oder das Ersatzteil bekannt sind, sollten Sie als Verbraucher abwägen: Lohnt sich bei Ihrem Gerät die Investition? Dessen

  • ursprünglicher Preis
  • die Nutzungsfrequenz
  • der Gesamtzustand und
  • das Alter

spielen dabei eine Rolle. Setzen Sie diesen Wert zu den nun entstehenden Kosten in Relation. Ziehen Sie aber auch in Erwägung, was ein neuer Wasserkocher alles leisten kann. In den vergangenen Jahren haben sich auch bei den Wasserkochern Komfort und Technik weiterentwickelt.

Tipp! Das wirkt sich besonders auf den Energieverbrauch aus, da ein neuer Wasserkocher etwa halb so viel Energie verschwendet wie ein fünf Jahre altes Gerät. Ein neuer Wasserkocher kocht das Wasser schneller und verbraucht zusätzlich deutlich weniger Strom. Dadurch erlangen Sie mehr Komfort und sparen auch noch Energiekosten.

Vor- und Nachteile der Reparatur eines Wasserkochers

  • günstiger als der Neukauf eines Wasserkochers
  • besonders bei teuren Geräten lohnt sich die REparatur
  • mit etwas Glück übernimmt der Hersteller die Reparatur
  • erfordert handwerkliches Geschick

Defekte Wasserkocher richtig entsorgen

Wenn Sie sich dazu entschließen sollten, einen neuen Wasserkocher zu kaufen, muss das alte Gerät entsorgt werden. Einen funktionsfähigen Wasserkocher können Sie über eine Kleinanzeige, das Internet oder einen Aushang verkaufen. Viele Verkäufer haben dabei nicht im Blick, dass sie auch bei gebrauchten Gegenständen eine Gewährleistungspflicht haben. Irgendwann kann das zu teuren Überraschungen führen. Schließen Sie daher beim Verkauf die Gewährleistung explizit aus.

Möglichkeit der Entsorgung Hinweise
Hilfsorganisation Eine Alternative wäre, den alten Wasserkocher bei einer Hilfsorganisation abzugeben, der Haushaltsgeräte entgegennimmt. Dadurch hätten Sie Bedürftigen geholfen und eine gute Tat vollbracht.
Entsorgung durch den Händler Wenn Sie einen neuen Wasserkocher kaufen, sollten Sie wissen, dass viele Händler den alten Wasserkocher dafür annehmen und diesen für Sie entsorgen. Auch viele Online Händler bieten diesen Service, sodass Sie bei der Lieferung das alte Gerät abgeben können, oftmals sogar kostenlos. Fragen Sie daher vor dem Kauf bei einem Händler an, ob diese das alte Gerät annehmen.
Wertstoffhof oder Recyclinghof Falls sich kein Abnehmer für Ihren alten Wasserkocher findet oder das Gerät nicht mehr funktioniert, bleibt dann nur noch die Entsorgung. Je nach Kommune ist die Vorgehensweise dabei unterschiedlich. Fragen Sie dazu bei Ihrer örtlichen Abfallwirtschaft nach. Entweder wird der Sperrmüll zu festen Terminen am Straßenrand abgeholt oder Sie müssen eine Abholung anfordern. Alternativ können Sie den alten Wasserkocher zu einem Wertstoffhof oder einem Recyclinghof bringen. Auf diese Weise haben Sie die Garantie, dass Ihr alter Wasserkocher ordnungsgemäß entsorgt wird.

Neuen Kommentar verfassen