Wasserkocher undicht – was tun?

Arendo WasserkocherDass Wasser in regelmäßigen Abständen gekocht wird, ist im Haushalt wichtig. Die meisten Deutschen verwenden heißes Wasser nicht nur zum Zubereiten von Heißgetränken. Häufig wird gekochtes und heißes Wasser ebenso für andere Tätigkeiten benötigt. Sei es zum Kochen oder für Reinigungsarbeiten, heißes Wasser wird unentwegt benötigt. Und schnell soll es gehen, wie eben bei dem Wasserkocher. Was aber sollten Sie tun, wenn Ihr Wasserkocher nicht mehr dicht ist und neben dem Wasserkocher unten immer wieder Wasser zu erkennen ist? Um hierin eine Lösung zu finden, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Erfahren Sie in diesem Ratgeber mehr über die Lösungswege, undichte Wasserkocher abzudichten und wenn dies nicht mehr möglich ist, richtig zu entsorgen.

Erste einfache Schritte

Wasserkocher undicht – was tun?Zuerst sollten Sie untersuchen, wann der Wasserkocher nicht dicht ist. Durchaus kann es vorkommen, dass Ihr Wasserkocher lediglich Wasser beim Kochvorgang verliert. Undichte Wasserkocher verlieren Wasser, wenn das Gerät mit Wasser gefüllt und ausgeschaltet ist, welches sich bis zur Stromleitung durchaus vorarbeiten kann. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da beispielsweise Kinder vom tropfenden Wasser womöglich angezogen werden können.

Damit von dem Wasserkocher keine große Gefahr ausgeht, sollten Sie zuerst schauen, wann genau aus dem Wasserkocher Wasser läuft. Es kann nämlich vorkommen, dass lediglich beim Abgießen oder beim Kochen das Wasser austritt. Am Besten füllen Sie den Wasserkocher zum Testen mit Wasser und stellen diesen auf die Küchentheke.

Schauen Sie dann nach einigen Minuten nach, ob Ihr Wasserkocher tatsächlich Wasser verloren hat. Wenn nichts passiert ist, sollten Sie den Wasserkocher anstellen, denn viele Geräte verlieren Wasser, da sie zu sehr gefüllt werden. Beim Kochen schwappt zu viel Wasser über und verursacht somit in der Küche eine nasse Theke. Andererseits kann es auch sein, dass bei Ihrem Wasserkocher die Ausgießlippe zu breit ist. Eine weitere Möglichkeit ist, dass das Sieb verstopft ist, welches verantwortlich ist für das Abfangen von Kalkstücken.

Wie können Sie vorgehen?

Um herauszufinden, welches Problem genau vorliegt, sollten Sie eine Grundreinigung an Ihrem Wasserkocher vornehmen. Es ist wichtig, nachzuschauen, ob auch nach einer Entkalkung der Wasserkocher Wasser verliert. Reinigen Sie somit das Gerät mit einem handelsüblichen Wasserkocher-Entkalker. Normaler Essig hilft alternativ jedoch auch, den Sie in den Wasserkocher geben. Während der Entkalkung ist es wichtig, auch den Filter zu reinigen, um sicherzustellen, ob dieser verstopft ist oder nicht.

Tipp! Gießen Sie nach der Entkalkung erneut Wasser ab. Wenn Sie feststellen, dass der Wasserkocher nicht aufgrund der zu hohen Befüllung oder wegen der Ausgießkappe Wasser verliert, sondern tatsächlich undicht ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, diesen reparieren zu lassen. Schließlich können Sie einen undichten Wasserkocher nicht länger gebrauchen, da dieser sonst im Haushalt zu einer Gefahr werden kann.

Undichten Wasserkocher reparieren lassen?

Wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob sich eine Reparatur für Sie lohnt oder nicht, sollten Sie folgende Punkte einzeln durchgehen und dann eine Entscheidung fällen.

Tipp Hinweise
Bedienungsanleitung lesen Es lohnt sich, in die Gebrauchsanleitung einen Blick zu werfen. Gängige Fehler und deren Lösung sind dort für häufige Probleme meist schon aufgeführt.
Ersatzteile anfordern Wenn sich beispielsweise herausstellt, dass die Dichtung defekt ist, können Sie sich im Internet oder beim Fachhändler über die Preise für ein Ersatzteil erkundigen. Wenn Sie den Preis erfahren, können Sie anschließend abwägen, ob sich der Kauf von dem Ersatzteil noch lohnt oder besser gleich ein neuer Wasserkocher gekauft werden sollte.
Kostenvoranschlag Ein Laie kann bei vielen Defekten nur schwer selber einschätzen, wo die Ursache für den Defekt liegt und wie aufwendig sich eine Reparatur gestalten würde. Hierzu sollten Sie sich vom Fachhändler einen Kostenvoranschlag einholen. Erkundigen Sie sich allerdings vorab, ob der Kostenvoranschlag bei diesem Fachhändler etwas kostet oder nicht, denn manche Händler bieten diesen Service kostenlos an, andere verlangen dafür Geld.
Reparatur oder neues Gerät Wenn Sie den Kostenvoranschlag haben, überlegen Sie allgemein, ob sich die Reparatur auch wirklich lohnt. Wenn Ihr Wasserkocher bereits einige Jahre alt ist, wird dazu ein neues, modernes Gerät deutlich weniger Strom verbrauchen. Auch bieten neue Wasserkocher den Komfort, dass diese das Wasser schneller kochen.
Gewährleistungspflicht Falls Sie sich dazu entschließen, das noch funktionsfähige Gerät im Internet, in einer Kleinanzeige oder per Aushang zu verkaufen, wird Ihnen eine Gewährleistungspflicht angehaftet, was hinterher zu einer teuren Überraschung führen kann. Schließen Sie daher vorsorglich beim Verkauf explizit die Gewährleistung aus.
Entsorgung Falls Sie den alten Wasserkocher ordnungsgemäß entsorgen wollen, sollten Sie sich an Ihre Gemeinde wenden. Denn die Entsorgung von Sperrmüll ist bei jeder Kommune anders. Bei manchen wird vorher ein Termin festgelegt, wo der Sperrmüll abgeholt wird. Bei anderen Gemeinden muss die Abholung angefordert werden. Alternativ können Sie den alten Wasserkocher zu einem Wertstoffhof an Ihrer Ortschaft bringen und somit den alten Wasserkocher ordnungsgemäß entsorgen.

Vor- und Nachteile der Reparatur eines Wasserkochers

  • günstiger als ein Neukauf
  • lohnt sich vor allem bei teuren Geräten
  • mit etwas Glück muss der Hersteller die Reparatur noch übernehmen
  • eher für Menschen mit handwerklichen Geschick empfohlen

Neuen Kommentar verfassen