Wasserkocher reinigen – so geht es!

Exido WasserkocherBei der Reinigung des Wasserkochers wird auch immer wieder vom Entkalken geredet. Grundsätzlich wird die Reinigung eines Wasserkochers nur zu dem Zweck durchgeführt, damit der Kalk aus dem Innenraum entfernt wird. Wenn also Tipps zur Reinigung gesucht werden, helfen hier die Tipps zum Entkalken eines Wasserkochers. Wie das funktioniert, zeigt Ihnen der folgende Bericht.

Kalk – der schlimmste Feind des Wasserkochers

Wasserkocher reinigen – so geht es!Bevor die eigentlichen Tipps zur Reinigung des Wasserkochers kommen, muss zunächst einmal der natürliche Feind des Wasserkochers betrachtet werden. Die Rede ist hier vom Kalk, der sich wegen des Wassers aus dem Wasserkranz zwangsläufig immer absetzt.

Kalk entsteht durch die Zusammensetzung der Minerale im Wasser. Sehen können Sie diesen Kalk aber erst dann, wenn er sich bereits in der Maschine abgesetzt hat. Zu Beginn erscheint das Innere in einem milchigen Glanz.

Später können sich dichte Flächen bilden, die dann den Geschmack des Wassers enorm einschränken. Desweiteren vermiest der Kalk nicht nur den Geschmack, sondern er sorgt auch für einen höheren Energiebedarf.

Tipp! Wenn sich der Kalk auf den Heizstäben absetzt, erhalten diese eine ungewollte Isolierung. Die Folge? Die Maschine benötigt mehr Energie, um die Wärme durch den Kalk hindurch in das Wasser abzugeben. Somit wird auch die Dauer des Heizvorgangs länger, was wiederum mehr Stromkosten verursacht. Es ist also sehr empfehlenswert die Maschine regelmäßig von Kalk zu befreien.

Entkalkungsmittel Anwendung
Zitrone bei leichter Verkalkung
Entkalkungstablette bei starker Verkalkung
Essigessenz bei hartnäckigem Kalk
Backpulver bei leichter bis starker Verkalkung

Tipp 1 – die Zitrone als Entkalkungsmittel

Sind keine Kalktabletten im Haus, können einfache Hausmittel wahre Wunder bewirken. Die Zitrone kann immer dann eingesetzt werden, wenn sich geringe Mengen von Kalk an den Stäben oder an den Innenwänden befinden. Ist die Kalkablagerung bereits sehr fortgeschritten, werden die Ergebnisse mit einer Zitrone allerdings weniger effektiv.

Zunächst muss eine Zitrone halbiert werden. Im Anschluss reiben Sie die Zitrone mit der Innenseite an die Innenwände des Wasserkochers. Drücken Sie die Zitrone richtig aus, sodass sich der Saft auf dem Boden sammeln kann. Im Anschluss wird die halbe Zitrone in den Mülleimer geworfen. Jetzt kann das Zitronenextrakt mit Wasser aufgefüllt und aufgekocht werden. Im Anschluss spülen Sie das Gerät ordentlich mit klarem Wasser aus. Jetzt sollte der leichte Kalk entfernt worden sein!

Tipp 2 – die klassische Entkalkung

Beim Entkalken muss nicht immer zu einer Zitrone gegriffen werden. Falls die Kalkreste sehr stark sind, kann eine Entkalkungstablette helfen. Diese müssen nach Anweisung des Herstellers genutzt werden, damit das Gerät nicht beschädigt wird. Auch hier empfiehlt sich eine anschließende Reinigung mit klarem Wasser.

Tipp 3 – die Essigessenz als Reinigungsmittel

Essigreiniger gehört zu den Allzweckwaffen, wenn es um Schmutz oder fiese Gerüche geht. Aus diesem Grund kann Essig oder Essigessenz auch

  • beim Entkalken und
  • der Reinigung eines Wasserkochers

genutzt werden. Für die Entkalkung mit Essig wird weitaus weniger Wasser benötigt, als es mit der Reinigung mit Zitrone der Fall ist. Greifen Sie zu einem Glas und füllen Sie wenige Milliliter Essigessenz in das Gefäß. Anschließend füllen Sie das Glas mit Wasser auf und geben dieses Gemisch in den Wasserkocher.

Jetzt kochen Sie das Gemisch auf – anschließend sollte der Kalk verschwunden sein. Bei dieser Methode kann das Gerät im Anschluss unangenehm riechen. In diesem Fall sollten Sie den Wasserkocher nach dem gründlichen Reinigen mit klarem Wasser  auf den Balkon stellen. Lassen Sie den Wasserkocher ruhig mehrere Stunden auf dem Balkon stehen, damit sich die Gerüche gelöst haben. Bevor dann das Wasser für den Tee aufgekocht wird, können zwei oder drei Kochvorgänge als Test sinnvoll sein.

Tipp 4 – das Backpulver nutzen

Backpulver kennen viele Personen lediglich als Hausmittel, um den Backofen zu reinigen. Alternativ kann Backpulver auch zur Reinigung von Urinstein genutzt werden. In diesem Fall ist es aber ein sehr gutes Hausmittel, um Kalkreste zu entfernen. Nehmen Sie eine komplette Packung Backpulver und entleeren Sie diese in den Wasserkocher. Anschließend füllen Sie das Gefäß mit Wasser bis zur Hälfte auf.

Jetzt können Sie das Gemisch zum Kochen bringen. Ist das geschehen, spülen Sie das gesamte Gefäß ordentlich aus. Falls sich noch immer Reste von Kalk in der Maschine befinden, können Sie den Vorgang mehrere Male wiederholen. Erschrecken Sie sich nicht über den Anblick des Gemisches nach dem Kochen. Backpulver weitet sich bei Hitze auf, weswegen hier die Kanne auch nur zur Hälfte mit Wasser gefüllt werden soll. Würden Sie die gesamte Kanne auffüllen, könnte der Wasserkocher überlaufen. In diesem Moment können Verbrennungen entstehen.

Vor- und Nachteile vom Reinigen von Wasserkochern

  • kein Kalkgeschmack
  • weniger Energiebedarf
  • längere Lebensdauer
  • regelmäßiges Reinigen erforderlich

Neuen Kommentar verfassen