Wasserkocher Test 2016 – unser Testsieger im Vergleich

LED-wasserkocherWasserkocher gehören zum wichtigen Inventar in jedem normalen Haushalt. Mit einem Wasserkocher wird nicht einfach nur Wasser erwärmt, der Wasserkocher dient vielen Familien als universal einzusetzendes Werkzeug, mit welchem man Tee, Kaffee oder Suppen zubereiten kann. Dabei kommt es beim Wasserkocher nicht nur auf die Füllmenge an, sondern vor allem auf die richtige Verarbeitung. Oft sind Wasserkocher zwar günstig, verkalken aber sehr schnell. In diesem Fall sollten sie wissen, wann sie einen Wasserkocher kaufen und wann sie lieber die Finger von ihm lassen sollten. Hier finden sie die beste Beratung für ihren Wasserkocher. Lesen sie die unzähligen Wasserkocher Tests, damit sie sich einen Eindruck machen können. Die besten Angebote finden sie dann in unserem Shop zum kleinen Preis.

Unsere beliebtesten Wasserkocher Marken

Wasserkocher Test 2016

Ergebnisse 1 - 40 von 89

sortieren nach:

Raster Liste

40 | 80 | 120 Ergebnisse pro Seite

Grundlegende Informationen zu Wasserkochern

WasserkocherWer schon einmal einen Tee machen wollte, der wird sich sicherlich einem Wasserkocher zugewandt haben. Der Wasserkocher ist ein elektrisches Kleingerät, welches Wasser innerhalb kürzester Zeit zum kochen bringen Kann. Das liegt vor allem an der kompakten Bauweise mitsamt den geschickt angeordneten Heizspiralen. Der Wasserkocher ist im Test sogar wesentlich schneller, als eine gleichwertige Herdplatte, die das Wasser in einem Top erhitzen muss. Wenn sie also Wasser innerhalb einer Minute zum Kochen bringen möchten, dann sollten sie auf einen Wasserkocher zurückgreifen. Schauen Sie sich dafür die Wasserkocher im Test genau an.

Der Wasserkocher ist in seiner Bauweise eigentlich immer gleich – zumindest wenn man den optischen Aspekt betrachtet und keine Kaffeemaschine oder einen Flötenkessel kauft. Ein Wasserkocher hat eine hohe Form und ähnelt dabei einer Kaffekanne. Der Grundnutzen eines solchen Utensils ist das Erhitzen von Wasser. Die meisten Modelle von namhaften Firmen, wie AEG, Severin, Bosch oder Siemens, bieten ihnen diesen Nutzen. Drücken sie auf einen Knopf, dann wird das Wasser erhitzt – das kann mit Induktion geschehen, dabei wird aber ein Wasserkessel für Induktion benötigt. Bei sehr hochwertigen Modellen geschieht das Erhitzen in wenigen Momenten, andere Modelle können schon einmal ein bis zwei Minuten für den Vorgang benötigen. Hier kommt es immer auf das Material und die Leistung des Kochers an.

Neben dem Grundnutzen, gibt es aber noch den sogenannten Zusatznutzen. Der Zusatznutzen beschreibt alle Eigenschaften eines Produktes, die den Grundnutzen nicht direkt beeinträchtigen, sondern ihn unterstützen. Gerade die Farbe ist ein gern gesehenes Element, welches von den Designern umgestaltet wird. So gibt es Wasserkocher in grün, lila oder auch in rot. Hier kommt es ganz auf den Käufer an, welche Vorlieben er im Design hat. Oft wird die Farbe als Aushängeschild verwendet, wenn es einen sogenannten Reboot im Design gibt. Das bedeutet, dass ein altes Modell nicht mehr verkauft wird und somit durch ein neues, aber gleiches, Produkt ersetzt wird.

Natürlich unterscheiden sich die Wasserkocher nicht nur optisch. Es gibt Modelle, die sich je nach Preislage in den Features unterscheiden. So gibt es Wasserkocher aus Glas. Es gibt aber auch Wasserkocher, die als Retro-Wasserkocher verkauft werden, dennoch aber einen Kalkfilter besitzen. Gerade teure Produkte besitzen einen solchen Filter, der die Wasserschwebstoffe abfängt.

Damit sie einen Wasserkocher günstig kaufen können, sollten sie sich die Angebote in unserem Shop anschauen. Hier können sie einen Wasserkocher sehr günstig bestellen – anschließend erfolgt der Versand. Achten sie beim Kauf sowohl auf das Design, als auch auf die Funktionen. Nur so erhalten sie das für sie beste Produkt.

Wichtige Kriterien für den Kauf

Sollten sie sich einen Wasserkocher zulegen wollen, haben sie jetzt schon einmal gelernt, dass die Unternehmen die Kunden gerne mit bestimmten Designs und Farben locken wollen. Gerade Design-Wasserkocher oder Retro-Wasserkocher sind laut einiger Erfahrungsberichte wieder stark im Kommen. Marken, wie Philips, Russell Hobbs, KitchenAid, Braun, Kenwood, Graef, Tefal oder Porsche Design möchten Kunden mit unterschiedlichen Farbgestaltungen überzeugen. Hier gibt es weiß, schwarz, orange, blau, beige, creme, pink, rosa oder bunt. Farbig haben die Wasserkocher also einiges zu bieten. Besonders auffällig sind die WMF-Produkte – WMF Lineo, WMF Stelio, WMF Bueno. Diese heizen das Kochwasser im Wasserkessel auf, welcher kabellos oder schnurlos verkauft wird. Es gibt aber auch Modelle – gerade gebraucht oder billig gekaufte Modelle – die noch schnurgebunden sind.
Doch am wichtigsten sind die Funktionen, die ihnen ein solcher Wasserkocher bieten kann. Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Bautypen, wenn sie sich einen Wasserkocher in unserem Shop aussuchen. Auf der einen Seite gibt es Modelle mit einer freiliegenden Heizspirale, auf der anderen Seite gibt es Produkte, bei denen die Heizspirale verdeckt ist. Beide Typen haben ihre Vor- und Nachteile – nicht nur im direkten Preisvergleich, sondern auch im Warentest. Die Erfahrungen und Empfehlungen der Kunden zeigen aber, dass ein Wasserkocher mit verdeckter Wasseraufbereitung auch billig sein kann. Dabei ist aber von preiswert die Rede. Ein verdeckter Wasserkocher ist meist auch energiesparend.

  • Wasserkocher ohne Abdeckung: Wenn sie einen Wasserkocher günstig kaufen wollen, dann greifen viele Menschen zu einem Modell mit einer freiliegenden Heizspirale, die meist auf dem Boden des Gerätes angebracht ist. Wie bereits in der Kaufberatung erwähnt, gibt es bei diesem Modell einen enormen Preisvorteil, als wenn sie einen Wasserkocher mit Abdeckung am Boden kaufen würden. Meist besteht der Wasserkocher aus Kunststoff mit oder ohne Weichmacher und dient als günstiger Heißwasserspender. Damit das Gerät überhaupt bedient werden kann, muss die gesamte Heizspirale mit Wasser bedeckt sein. Haben sie hier ein Modell mit hoch liegenden Spiralen, können sie das Gerät nur mit voller Menge an Wasser nutzen. Informieren sie sich deshalb vor dem Kauf, lesen sie Bewertungen und machen sie einen Vergleichstest. Nur so können sie sehen, wie gut sich der Wasserkocher ohne Abdeckung auf für kleine Wassermengen eignet. Neben der Mindestmenge an Wasser, sollten sie bei diesem Typ auch immer darauf achten, dass sie das Gerät regelmäßig an den Spiralen entkalken. Gerade das Metall der Spiralen kann sehr schnell Kalk ansammeln, weswegen sie zusätzliches Zubehör suchen sollten, damit der Kalt gelöst werden kann. In der Regel reicht das Entkalken aber dann aus, wenn er ihnen bereits optisch auffällt. Ein Vorteil dieses Gerätes ist, dass der Wasserkocher sehr leise ist. Der Wasserkocher kann zudem mit Temperaturregler und mit Temperaturanzeige gekauft werden. Egal ob der Wasserkocher in rot oder der Wasserkocher in grün gekauft wird, der Kessel ist – bis auf das kochende Wasser – kaum zu hören. Gerade wenn sie eine günstige Alternative suchen, sind sie mit diesem Typ auf beste Weise bedient. Reisewasserkocher werden oft mit dieser Technik verkauft, da sie sehr günstig sein müssen und keinen großen Komfort bieten brauchen.
  • Wasserkocher mit Abdeckung: Wenn sie einen sehr hochwertigen Wasserkocher in unserem Shop kaufen, dann erhalten sie ein Modell mit einer speziellen Abdeckung am Boden, so dass sie die Heizspirale nicht sehen können. Dieses Modell schützt die Spirale vor Kalk, weswegen sie sich das Wasserkocher entkalken sparen können. Gleichzeitig werden diese Modelle meist als Wasserkocher aus Edelstahl oder Wasserkocher aus Glas verkauft. Sie bieten hohe Leistung und ein schickes Design. Gerade wenn sie einen Wasserkocher suchen, der nicht nach wenigen Einsätzen kaputt sein soll, sollten sie sich einen Wasserkocher mit Abdeckung zulegen. Leider ist der Preis eines solchen Modells wesentlich höher, als wenn sie ein Gerät ohne Abdeckung kaufen würden. Allerdings sind die zusätzlichen Funktionen ihr Geld durchaus wert. So bekommen sie nicht nur einen Wasserfilter oder Kalkfilter, sondern auch Testsieger, die ohne Kunststoff und ohne Plastik auskommen.

Auf die Füllmenge kommt es an

Wenn sie sich für ein Modell entschieden haben, kommt es im nächsten Schritt auf die Füllmenge an. Die meisten Wasserkocher haben eine Menge von 1 Liter. Selbst die hochwertigen Modelle aus Edelstahl oder Glas bieten ihnen nur selten mehr als eine Füllmenge von 1 Liter. Das hat den Grund, dass 1 Liter sehr schnell innerhalb einer Minute erhitzt werden kann. Würden sie ein Modell mit 2 oder 3Litern wählen, steigt die Dauer des Erhitzens stark an. In diesem Fall würde bereits das Nutzen eines Herds oder eines Kochfelds Sinn machen. Auch ein Teekessel wäre in diesem Fall schneller, als ein hochwertiger Wasserkocher. Solch große Wasserkocher werden allerdings häufig in der Industrie oder in großen Firmen genutzt – hier benötigen sie aber sehr leistungsstarke Geräte.

Wie bereits erwähnt, erhitzen die meisten Modelle den einen Liter innerhalb einer Minute. Wenn sie sich wirklich für einen Wasserkocher mit 2 oder 3 Liter entscheiden, muss die Leistung angepasst werden. Handelsübliche Wasserkocher haben eine Leistung von 600 bis 1000 Watt. Wenn sie 3 oder 4 Liter aufheizen wollen und nur wenig Zeit verlieren möchten, brauchen sie schon einen Wasserkocher mit einer Leistung von 3000 Watt. Es gibt im Handel auch sogenannte Schnellwasserkocher, die mit einer solch hohen Leistung arbeiten. Allerdings ist solch ein Modell nicht immer sinnvoll, da es bei so hohen Leistungszahlen schnell dazu kommt, dass die Sicherung herausfliegt. Informieren sie sich im Vorfeld und mieten oder leihen sie sich vielleicht ein Produkt von ihren Nachbarn, um zu sehen, ob so ein Schnellwasserkocher ideal für ihre Wohnung ist.

Die Temperatur im Blick behalten

Ein Wasserkocher erhitzt die Menge an Wasser innerhalb weniger Momente bis zum Siedepunkt. An diesem Punkt beginnt das Wasser zu kochen – ein Wasserkocher bietet ihnen also eine maximale Temperatur von 100 Grad. Wenn sie sich ein Modell kaufen, sollten sie auf das TÜV-Symbol vom Kessel oder Wasserkessel achten. Das TÜV-Symbol gibt ihnen an, ob das Modell die nötige Sicherheit bietet. Grundsätzlich schalten sich allerdings alle Modelle ab, wenn im Inneren das Wasser zu kochen beginnt. Würde das nicht geschehen, überhitzt sich das Gerät und es kann zu einer Flammenbildung führen.

Sehr hochwertige Modell – beispielsweise von AEG oder Siemens – können das Wasser nicht nur auf den Siedepunkt bringen, sondern beliebige Temperaturen erreichen. Dafür kaufen sie sich Wasserkocher mit Temperaturwahl, sodass die Temperatur einstellbar ist. So können sie ihre Suppe lauwarm erhitzen, ohne dass sie kochen muss. Es kommt immer ganz darauf an, ob sie solch eine Funktion benötigen – sie würde auch in den Bereich des Zusatznutzens fallen. Eine normale Kaffemaschine bietet ihnen beispielsweise solche Funktionen. Es gibt Heißwasserspender oder Teemaschinen, welche Wasser nicht nur kochen können, sondern auch auf beliebige Temperaturen erhitzen können. Sie funktionieren ähnlich effektiv wie ein Tauchsieder und haben einen Überhitzungsschutz.

Besonders interessant sind auch die Wasserkocher, die das Wasser zunächst auf den Siedepunkt bringen und anschließend wieder auf eine gewählte Temperatur kühlen und halten. Es werden sich sicherlich viele Personen fragen, wofür eine solche Funktion sinnvoll ist, aber gerade bei Babynahrung ist dies enorm wichtig. So werden Bakterien im Vorfeld durch das Kochen getötet und anschließend können sie die Babynahrung unter bestimmter Temperatur zubereiten. Oft zeigt ihnen dann Display mit LED oder eine andere Beleuchtung an, auf welcher Temperatur sich der Inhalt befindet. Solch eine Wärmehaltfunktion wird immer öfter in Wasserkochern verbaut. Das liegt vor allem daran, dass sie beim Kunden gut ankommt. Im Online Shop finden sie passende Angebote, die zudem einen geringen Stromverbrauch haben! Machen sie den Preisvergleich und finden sie ihren persönlichen Testsieger.

Die Sicherheit der Wasserkocher

Viele Menschen glauben, dass der Wasserkocher gesundheitsgefährdende Stoffe abgeben kann. Grundsätzlich ist das sogar nicht falsch, allerdings sollten sie auf die Nutzung achten. Eine Wasserkocher Kaufberatung wird ihnen immer davon abraten, das Wasser nach dem Kochen lange im Inneren zu behalten und es anschließend zu trinken. Gerade bei den Typen ohne Abdeckung kann die Heizspirale Nickelpartikel abgeben, die schädlich sein können. Das passiert aber nur dann, wenn das Wasser lange im Wasserkocher gelagert wird. Wer das Produkt lediglich für den normalen Einsatz nutzt, der lebt nickelfrei.

Bei Modellen mit einer Abdeckung kann ihnen dies nicht passieren. Allerdings sollten sie hierbei darauf achten, dass sie das Metallgehäuse nicht beim Kochen berühren. Durch das Erwärmen des Wassers wird auch das Metall stark erhitzt. Viele Modelle bieten ihnen allerdings einen Wärmeschutz aus Glas oder Kunststoff, weswegen sie sich hier keine Sorgen machen sollten. Bei Kindern sieht das anders aus. Der Wasserkocher sollte grundsätzlich so platziert werden, dass Kinder ihn nicht erreichen können. Trotz der Sicherheitsmaßnahmen der zahlreichen Hersteller – wie Samowar, Krups, WMF, Petra, Severin oder DeLonghi – kann es immer passieren, dass der Wasserkocher versehentlich umgeworfen wird. In diesem Fall besteht das Risiko, dass sich das Kind verbrüht.

Der Wasserkocher Test beweist: Achten sie auf die Kleinigkeiten beim Kauf!

Wer einen Wasserkocher kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld informieren, welchen Zusatznutzen er benötigt, damit ein solches Produkt für ihn sinnvoll ist. Der Grundnutzen wird von allen Wasserkochern erfüllt – sie kochen Wasser. Allerdings bieten ihnen gerade die zusätzlichen Funktionen den Unterschied, der die Kaufentscheidung ausmacht. Wer nicht nur verschiedene Farben benötigt, kann sich beispielsweise die Filter anschauen. Viele Modelle besitzen sehr gute Kalkfilter, damit die Wasseraufbereitung optimal funktioniert. So wird ein Produkt mit Brita Filter oder mit Kalkfilter gerade dann verkauft, wenn die eigenen Rohre sehr kalkhaltiges Wasser führen. Mit Filter sind die Modelle aber dann meist etwas teurer. Auch beim Modell selbst sollte dann auf das Material geachtet werden. Hier spielen viele Faktoren der Gesundheit und Umwelt mit hinein. Ein Wasserkocher sollte plastikfrei und bpa-frei sein und keine Weichmacher enthalten. Diese werden häufig bei Kunststoff-Wasserkochern verwendet. Noch teurere Modelle werden dann mit Kochsockel und einer Abschaltautomatik oder einem Trockengehschutz verkauft. Mittlerweile gehören diese aber bei den meisten Firmen zum Standard. Komfortfunktionen bieten ihnen dann die Wasserkessel mit LCD oder die Modelle, die induktionsgeeignet sind. Wer aber günstige Modelle sucht, der wird bei den Wasserkochern mit offener Heizspirale an der richtigen Adresse sein! Diese bieten ihnen im Vergleich eine gute Leistung zum besten Preis.

Möchten sie allerdings Wasser nicht nur zum kochen bringen, sondern gewisse Temperaturen einstellen und halten, dann sollten sie zu den hochwertigen Modellen mit versteckter Heizspirale greifen. Diese schützen nicht nur vor Kalk, sondern haben auch eine Warmhaltefunktion, einen Kalkfilter, sowie ein Gehäuse aus Glas, Metall oder hochwertigem Kunststoff. Wasser mit Gas – also Kohlensäure – ist nicht zu empfehlen. Wenn sie einen Wasserkocher kaufen möchten, dann schauen sie sich die zahlreichen Angebote in unserem Shop an. Achten Sie darauf, dass die Produkte das Wasser filtern. Im Online-Shop erhalten sie so manches Schnäppchen, können aber auch jederzeit einen Testbericht zur Hilfe nehmen. Grundsätzlich gilt, dass ein schnurloser Wasserkocher meist etwas teurer ist, als wenn Sie einen normalen Wasserkocher im Angebote finden. Ersatzteile finden Sie ebenfalls im Bereich des Shops und können Sie bequem online kaufen. Der Wasserkocher-Shop bietet einen schnellen Versand und listet zahlreiche Testsieger auf.